Bildungsurlaub im Wattenmeer

Biologische Vielfalt im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer - Lebensräume, Artenvielfalt, Gefährdung und Schutz


Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. ABSCHLUSS des SEMINARVERTRAGS

1.1 Mit der Buchung (Anmeldung) bietet der Anmelder dem Veranstalter Dr. Harald Hauser den Abschluss eines Pauschalreise- bzw. Seminarvertrages verbindlich an. Die Buchung kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder auf elektronischem Wege (E-Mail) erfolgen. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Veranstalters zustande. Diese bedarf keiner besonderen Form. Bei oder nach Vertragsabschluss wird der Veranstalter eine schriftliche Buchungsbestätigung unter Ausweisung aller fälligen Kosten versenden.

 

2. BEZAHLUNG

2.1 Mit Vertragsabschluss und Aushändigung eines Sicherungsscheins bei Pauschalreisen wird eine Anzahlung von 20 % des Reise- bzw. Seminarpreises fällig, die innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum zu bezahlen ist. Sie wird auf den Reise- bzw. Seminarpreis angerechnet. Die Restzahlung muss unaufgefordert 32 Tage vor Reise- bzw. Seminarantritt beglichen sein.

2.2 Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder Restzahlung nicht gemäß vereinbarter Zahlungsfälligkeiten, so ist der Veranstalter berechtigt nach Mahnung mit Fristsetzung zur Zahlung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5.2 zu belasten.

2.3 Bei Tagesexkursionen und Buchungen, die weniger als 32 Tage vor Reise- bzw. Seminarbeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis nach Erhalt der Rechnung bzw. Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig.

 

3. LEISTUNGEN

3.1 Die vom Veranstalter geschuldeten einzelnen vertraglichen Leistungen ergeben sich aus den Leistungsbeschreibungen in den Detailprogrammen bzw. der Internetausschreibung und der Buchungsbestätigung (siehe Ziffer 1.1) ergänzt (im Rahmen der Vertragserklärung des Kunden) durch die zugrunde liegende Ausschreibung.

3.2 Orts- und Hotelprospekte sind für den Veranstalter und dessen Leistungspflicht nicht verbindlich. Sie haben lediglich Informationscharakter und sind ohne Einfluss auf den Inhalt des mit dem Veranstalter geschlossenen Reisevertrages.

 

4. RÜCKTRITT DES KUNDEN

4.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reise- bzw. Seminarbeginn von der Reise, dem Bildungsurlaub, dem Seminar zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Veranstalter unter der in Ziffer 22 angegebenen Anschrift zu erklären. Der Kunden muss den Rücktritt schriftlich erklären.

4.2 Tritt der Kunde vor Reise- bzw. Seminarbeginn zurück oder tritt er die den Bildungsurlaub nicht an, so verliert der Veranstalter den Anspruch auf den Reise- bzw. Seminarpreis. Stattdessen kann der Veranstalter, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall von höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und seine Aufwendungen in Abhängigkeit zum Reisepreis verlangen. Die Pauschale berechnet sich nach dem Seminarpreis des betroffenen Kunden und dem Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Es werden folgende Stornobeträge berechnet:

a) Standard-Stornogebühren für den Bildungsurlaub und Seminare:

bis inkl. 90. Tag vor Reise-/Seminarantritt                                                          20 %

ab 89. Tag bis inkl. 60. Tag vor Reise-/Seminarantritt                                      30 %

ab 59. Tag bis inkl. 30. Tag vor Reise-/Seminarantritt                                      45 %

ab 29. Tag bis inkl. 14. Tag vor Reise-/Seminarantritt                                      70 %

ab 13. Tag bis inkl. 8. Tag vor Reise-/Seminarantritt                                        80 %

ab dem 7. Tag vor Reise-/Seminarantritt und bei Nichtantritt                       90 %

des Reise-/Seminarpreises

 

5. UMBUCHUNG/ERSATZPERSON

5.1 Bis zum Reisebeginn kann der Reisende gem. § 651 b BGB verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. Das Bearbeitungsentgelt hierfür beträgt EUR 35, wobei dem Kunden der Nachweis keines oder eines nur wesentlich geringeren entstandenen Schadens vorbehalten bleibt.

 

6. NICHT IN ANSPRUCH GENOMMENE LEISTUNGEN

Nimmt der Kunde einzelne Seminarleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen verspäteter Anreise, vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Rückerstattung der Seminargebühren.

 

7. RÜCKTRITT WEGEN NICHT ERREICHENS DER MINDESTTEILNEHMERZAHL

7.1 Ist in der Reise- bzw. Seminarausschreibung oder in sonstigen Unterlagen, die Vertragsteil geworden sind, eine Mindestteilnehmerzahl festgelegt, so kann der Veranstalter bis 21 Tage vor Reise- bzw. Seminarantritt vom Vertrag zurücktreten, falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde den eingezahlten Reise- bzw. Seminarpreis unverzüglich zurück.

7.2 Bei einem Rücktritt aus Gründen des Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl übernimmt der Veranstalter keine Erstattung für Fremdleistungen, wie z. B. Flüge, Bahnfahrten, Transfers, zusätzliche Hotelübernachtungen die der Kunde außerhalb des Leistungsangebotes des Veranstalters erworben hat.

 

8. KÜNDIGUNG DES VERTRAGES WEGEN UNVERMEIDBARER AUßERGEWÖHNLICHER UMSTÄNDE

8.1 Wird die Reise bzw. das Seminar durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände, die bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar war erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Veranstalter (§ 651 h Abs, 4 Nr. 2 BGB) als auch der Seminarteilnehmer (§ 651 h Abs. 1 BGB) den Vertrag vor Reiseantritt kündigen. Nach Reiseantritt kann nur noch der Seminarteilnehmer nach der allgemeinen Vorschrift § 651 l Abs. 3 BGB kündigen.

8.2 Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer vor dem Seminar ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. diesen zu kündgen. Bereits gezahlte Seminargebühren werden in diesem Fall zurück erstattet. Teilnehmer, die wiederholt den Seminar- und/oder Veranstaltungsablauf und die Gruppendynamik stören, sich nicht an die Vorschriften des Seminarleiters halten, unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehen oder das Seminar zur Anwerbung von Personen missbrauchen oder Fremdprodukte verkaufen, können vom Seminarleiter vom Seminar ausgeschlossen werden. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der geleisteten Seminargebühr.

 

9. HAFTUNG DES VERANSTALTERS, BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG

9.1 Die eigene Anreise per PKW und die Fahrt zu den Treff- oder Ausgangspunkten der Exkursionen und Wanderungen erfolgt auf eigene Gefahr. Ebenso die Anfahrt zu anderen Besichtigungspunkten und Museumsbesuchen. Für Verspätungen und Störungen durch schlechte Witterung, schlechte Straßenverhältnisse, Defekte an Fahrzeugen oder sonstige Umstände die nicht vom Veranstalter zu vertreten sind, wird kein Schadensersatz geleistet.

9.2 Veranstaltungen in natürlichem Gelände sind naturgemäß nicht ohne Risiko. Alle Teilnehmer werden vorher über diese Gefahren belehrt und bekunden durch ihre Unterschrift, auf Haftungsansprüche zu verzichten und auf eigene Gefahr tätig zu sein. Für Minderjährige geben die sorgeberechtigten Eltern eine entsprechende Vollmacht/Unterschrift ab. Bei einzelnen Exkursionsstandorten ist das Tragen eines Helmes erforderlich. Ist dies der Fall, wird in der Buchungsbestätigung darauf hingewiesen.

 

10. BILDUNGSURLAUB

10.1 Für Bildungsurlaube gilt der in Ziffer 1 und Ziffer 2 beschriebene Buchungsablauf. Mit der Buchungsbestätigung erhält der Teilnehmer einen Nachweis über die gesetzliche Anerkennung der Bildungsveranstaltung. Der Veranstalter ist zudem verpflichtet dem Teilnehmer nach erfolgreicher Beendigung des Bildungsurlaubes eine Teilnahmebestätigung zur Vorlage beim Arbeitgeber kostenlos auszuhändigen.

10.2 Die Bildungsurlaube werden von den Referenten/Seminarleitern sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Seminarunterlagen oder der Durchführung der Bildungsurlaube. Alle Bildungsurlaube entsprechen dem im individuellen Angebot verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich witterungsbedingter, organisatorischer und inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern.

10.3  Die An- und Abreise und die Übernachtung ist nicht im Veranstalterangebot und erfolgt somit auf eigene Kosten und Gefahr. Bei einem Rücktritt oder bei nicht Zustandekommen des Bildungsurlaubes übernimmt der Veranstalter keine Erstattung für Fremdleistungen, wie z.B. Flüge, Bahnfahrkarten, Transfers, zusätzliche Hotelübernachtungen die der Kunde außerhalb des Leistungsangebotes des Veranstalters erworben hat.

10.4 Die verbindliche Reise- bzw. Seminarbuchung ist unabhängig von der Genehmigung als Bildungsurlaub bzw. Bildungsfreistellung durch den Arbeitgeber. Buchungen vorbehaltlich der Genehmigung als Bildungsurlaub bzw. Bildungsfreistellung durch den Arbeitgeber werden nicht akzeptiert. Der Veranstalter empfiehlt daher, die Genehmigung der Reise- bzw. des Seminares als Bildungsurlaub bzw. Bildungsfreistellung vom Arbeitgeber stets vor der Buchung einzuholen. Die entsprechenden Anerkennungsbescheide der in der Reise- bzw. Seminarausschreibung anerkannten Bundesländer können beim Veranstalter telefonisch oder schriftlich angefordert werden.

 

11. DATENSCHUTZ

Dem Veranstalter überlassene personenbezogene Daten werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Zwingende gesetzliche Bestimmungen zur Einholung von Zustimmungen zur Datenverarbeitung bleiben unberührt. Eine Weitergabe der Daten des Kunden an unberechtigte Dritte erfolgt nicht.

 

12. GERICHTSSTAND

Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Veranstalter findet nur deutsches Recht, insbesondere das deutsche Reisevertragsgesetz (§ 651 a - m BGB) Anwendung. Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Veranstalters vereinbart.

 

13. SONSTIGES

13.1 Der Veranstalter behält sich witterungsbedingte, tideabhängige und organisatorische Änderungen des Reiseverlaufs vor. Irrtum bei Preisangaben und Terminen bleiben ebenso vorbehalten.

13.2 Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Reise- bzw. Exkursionsleiter. Der Veranstalter behält sich personelle Änderungen vor, sofern der namentlich in der Reiseausschreibung genannte Reise- bzw. Exkursionsleiter verhindert sein sollte. Der Veranstalter wird sich unverzüglich um adäquaten Ersatz bemühen. Sollte kein Ersatz gestellt werden können, erhält der Kunde den gesamten bereits eingezahlten Reise-/Seminar- bzw. Exkursionspreis unverzüglich zurück. In diesem Fall ist der Veranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Bekanntwerden der Voraussetzung für die Nichtdurchführung in Kenntnis zu setzen.

13.3 Durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Leistungsträgern können wir weder im öffentlichen Raum noch bei den Transportmitteln und Unterkünften durchgängig Barrierefreiheit garantieren. Daher sind unsere Bildungsurlaube für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen oder Handicaps im Allgemeinen nicht geeignet.

 

14. SALVATORISCHE KLAUSEL

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Seminarvertrages einschließlich dieser Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Seminarvertrages zur Folge. Ergänzend gelten insbesondere die Bestimmungen des Reisevertragsgesetzes des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) §§ 651 ff, soweit der Veranstalter nicht nur Vermittler von einzelnen Reiseleistungen oder Reiseprogrammen fremder Reiseveranstalter ist.

 

15. VERANSTALTER

Dr. Harald Hauser

Böhler Landstraße 164

25826 St. Peter Ording

 

Kontakt:

Telefon: 04863/4029212

Email: hauser.harald@web.de

Webseite:

www.bildungsurlaub-nordsee.de

 

Das Unternehmen ist nach § 19 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Steuernummer: 051/228/03424

Gerichtsstand: Amtsgericht Husum

Finanzamt: Nordfriesland – Außenstelle Husum

 

Stand: 29.07.20